• istockphoto

    Schüler und Erwachsene antworten:
    „Ich glaube, Herr!“, sagt der Blindgeborene, nachdem Jesus ihn geheilt hat. Aber er konnte die Macht Jesu am eigenen Leib erfahren. Was sagen Schüler aus Bingen und Erwachsene aus einem Bibelkreis in Mainz zu der Frage: „Glaubst du?“ Und: „Ändert das was?“ Und was würden Sie sagen?
  • istockphoto

    Fasten mit allen Sinnen
    Der Mensch sieht, riecht, schmeckt, hört, tastet und kennt sogar einen sechsten Sinn. Ist es sinnvoll, die Sinne in der Fastenzeit einmal etwas zu zügeln? Im vierten Teil unserer Serie „Fasten mit allen Sinnen“ geht es um das Riechen.
  • Beinahe rund um die Uhr wird in Freren aus der Bibel vorgelesen
    Frauen und Männer lesen in der St.-Vitus-Kirche in Freren laut aus der Bibel vor – eine Woche lang, täglich von 8 bis 22 Uhr. Dieses Projekt soll ein spirituelles Gemeinschaftsgefühl wecken.
  • Geistliche Gemeinschaft aus Italien will sich im Bistum Osnabrück niederlassen
    Die geistliche Gemeinschaft „Papst Johannes XXIII.“ teilt ihren Alltag mit benachteiligten Menschen. Die Entscheidung, ob die weltweit tätigen Mitglieder auch im Bistum Osnabrück ein Haus eröffnen, fällt in den nächsten Tagen.
  • Fasten mit allen Sinnen
    Der Mensch sieht, riecht, schmeckt, hört, tastet und kennt sogar einen „sechsten Sinn“. Ist es sinnvoll, die Sinne in der Fastenzeit einmal etwas zu zügeln? Im dritten Teil unserer Serie „Fasten mit allen Sinnen“ geht es um das Schmecken.
  • Anfrage
    Warum haben die Emmaus-Jünger und viele andere den Herrn nicht erkannt? War sein Äußeres verklärt? Diese Frage beschäftigt mich schon seit Jahren. J. M., Hildesheim
  • Wasser als Überlebensquelle
    Als Mose den Israeliten in der Wüste Wasser verschaffte, war das etwas Wunderbares. Eine genial einfache Konstruktion namens Paul verschafft heute vielen Menschen sauberes Wasser. Manchen gilt die deswegen auch als ein Wunder.
  • Anfrage
    Ich habe immer ein schlechtes Gefühl, wenn der Erlös kirchlicher Veranstaltungen – etwa von Pfarrfesten – für arme Menschen in der sogenannten „Dritten Welt“ gespendet wird, die Einnahmen aber hauptsächlich durch den Verkauf von Torten, Bratwürsten und Bier erzielt werden. Ist das in Ordnung: viel essen und viel (Alkohol) trinken für die Hungernden? H. Kerber
  • Fastenmarsch im Dekanat Emsland
    Neuanpflanzungen können Bodenerosion stoppen – der Erlös des Fastenmarsches im Dekanat Emsland-Nord ist für Waldgartenprojekte in Haiti bestimmt. Am 19. März geht es los.
  • Ruller Wallfahrtsverein Meppen wird 125 Jahre alt
    Fünf Tage lang sind die Pilger unterwegs, von Meppen nach Rulle und zurück, insgesamt 160 Kilometer. Der Ruller Wallfahrtsverein Meppen, der seit 125 Jahren besteht, bekommt jetzt eine neue Fahne.