13.09.2016

Treffen der Pfarrsekretärinnen in Osnabrück

„ Bei uns ist jeder Tag anders“

Ihre Arbeit ist mal eher kaufmännisch, mal organisatorisch, mal theologisch – aber nie langweilig: Pfarrsekretärinnen aus der Diözese Osnabrück trafen sich jetzt zu einem Studientag im Priesterseminar.

Margret Roßwinkel (l.) ist Pfarrsekretärin und Kräuterexpertin. Im Garten des Priesterseminars referiert sie über Hildegard von Bingen. Fotos: Philipp Adolphs

Frische Kräuter liegen auf dem Gartentisch, die Sonne bestrahlt bunte Blumen, die an den Mauern im Hinterhof des Priesterseminars emporwachsen. Eine Runde von Frauen hört ihrer Kollegin zu, die über die Kräuterkunst von Hildegard von Bingen referiert.

So sieht einer von sechs Workshops am „Tag der Pfarrsekretärinnen“ aus. Der Berufsverband der Pfarrsekretärinnen und -sekretäre will den Tag vor allem „mit Entschleunigung und Atemholen verbringen“, sagt Monika Ruschmeier aus dem Vorstand. Nach einem Gottesdienst mit Weihbischof Wübbe in der Kleinen Kirche und den Workshops treffen sich 70 Frauen zur Mitgliederversammlung.

Kerzenbasteln im St.-Ansgar-Zimmer des Priesterseminars.

Bis zum Kabarett mit Maike Carls gibt es etwas Zeit zur freien Verfügung in der Stadt. Der Beruf der Pfarrsekretärin entwickelt sich so, „dass wir immer mehr rennen“, sagt Ruschmeier: „Die meisten von uns machen häufig Überstunden“. Ein wichtiges Thema sei daher die Vergütung, sagt sie. Pfarrsekretärinnen leisteten andere Arbeit als etwa Verwaltungsangestellte: „Bei uns ist ja jeder Tag anders“. Pfarrsekretärinnen seien oft auch Ansprechpartner für die Menschen – gerade in Gemeinden, in denen nicht immer ein Pfarrer vor Ort ist. Ruschmeier betont die guten Kontakte zur Bistumsleitung.

Zu den Aufgaben des Berufsverbands gehören neben Bildungsangeboten im Kloster Ohrbeck zum Kirchenrecht oder zur EDV auch Reisen nach Rom oder Paris sowie geistliche „Oasentage“ und die Mitgliederzeitschrift „Kontakte“.

In einem der Workshops wird eine große Kerze mit dem Logo des Berufsverbands verziert. Die Kerze soll die Pfarrsekretärinnen im nächsten Jahr begleiten, wenn ihr Verband 25 Jahre alt wird. Das wird im März mit Bischof Franz-Josef Bode gefeiert. (pad)