Jahr des Aufatmens
  • Gottesdienst mit Lesung des biblischen Buches
    Der entscheidende Vers für das „Jahr des Aufatmens“ findet sich im Buch Exodus. Aber was steht noch drin in dieser Erzählung, die den Auszug des Volkes Israel aus Ägypten und den 40 Jahre dauernden Marsch durch die Wüste beschreibt? Ein Schauspieler weiß es ganz genau.
  • Bistum Osnabrück fragte nach beim Katholikentag
    „Was lässt Sie aufatmen, was nimmt Ihnen den Atem?“ Mit diesen Fragen stellte sich das Bistum Osnabrück auf der „Meile der Bistümer“ in Leipzig vielen Katholikentagsteilnehmern in den Weg. Mit dem Ergebnis, dass es zu vielen Gesprächen kam.
  • Exerzitien im Alltag: In einer Pfarreiengemeinschaft haben fast 100 Menschen mitgemacht
    Wie geht es mir? Und wohin geht es mit mir? Diese Fragen laden im „Jahr des Aufatmens“ dazu ein, über den Lebensweg nachzudenken – zum Beispiel bei Exerzitien im Alltag. In Neusustrum hat eine Gruppe genau das gemacht. Und erzählt, wie gut allen diese fünf Wochen gefallen haben.
  • Pfarreiengemeinschaft Spelle bietet Momente des Aufatmens an
    Aufatmen im „Jahr des Aufatmens“ – wo geht das? Zum Beispiel in der Pfarreiengemeinschaft Spelle. Die vier Gemeinden im südlichen Emsland laden einmal im Monat zu geistlichen, kreativen, meditativen Momenten ein.
  • Niels-Stensen-Akademie: Über den Umgang mit der Zeit
    Zu welchem Preis bemühen wir uns um Wohlstand und Karriere? Der Wissenschaftler und Autor Fritz Reheis wirbt für ein Haushalten mit der Zeit zugunsten der wirklich wichtigen Dinge im Leben. Er ist in diesem Jahr Gastredner der Niels-Stensen-Akademie.
  • Herbstvollversammlung des Katholikenrats hinterfragt Arbeitsstrukturen in den Gemeinden
    Das Pastorale Zukunftsgespräch Ende September war der Auftakt zum „Jahr des Aufatmens“ im Bistum. Der Katholikenrat hat sich während seiner Herbstvollversammlung am vergangenen Wochenende damit beschäftigt, wie es jetzt mit dem Thema weitergeht.
  • Bremer Theologe startet Gesprächsprojekt
    „Mit Philosophie das Leben verstehen“ heißt ein Projekt, das der Bremer Theologe Christoph Lubberich auf zwei Jahre angelegt hat. Freiheit, Angst und Schuld – mit solch existenziellen Themen will der 34-Jährige nicht nur katholisches Publikum erreichen. 
  • Glaubenswoche der Jugend beschäftigt sich mit „Jahr des Aufatmens"
    Die Glaubenswoche der Jugend im Bistum beschäftigt sich 2015 mit dem „Jahr des Aufatmens“. Maria Springwald, Referentin für Glaubenskommunikation, spricht über die Aktion und den Glauben von Jugendlichen heute.
  • „Jahr des Aufatmens“ im Bistum, das heißt: innehalten und sehen, was für die Zukunft wichtig ist. Und das geht ohne Leistungsdruck. Nach dem Auftakt in Lingen sind die Delegierten des Pastoralen Zukunftsgesprächs jetzt herausgefordert, ihre Erlebnisse an Menschen aus dem gesamten Bistum weiterzugeben. Den Vortrag von Jesuitenpater Stephan Kessler finden Sie hier zum Download.
  • Atemtherapeutin Inez Wichmann verhilft zum richtigen Atmen und Sprechen
    Babys atmen unwillkürlich richtig, doch später geht bei vielen Menschen der natürliche Atemrhythmus verloren. Atem-, Sprech- und Stimmtherapeutin Inez Wichmann kann helfen, damit alles wieder stimmig wird.