• Kommentar
    Täglich berichten Medien über Attentate, Amokläufe und Anschläge. Doch wie viel Berichterstattung ist gut oder fördert sie nur Nachahmer? Ein Kommentar von Roland Juchem.
  • Der Umgang der Medien mit Terror und Amokläufen
    Nach den Terroranschlägen und Amokläufen in Frankreich und Deutschland mehren sich die Stimmen, die einen anderen Umgang der Medien mit den Gewalttaten fordern.
  • Lübecker Märtyrer waren „Zeugen in einer schwierigen Zeit"
    Der Apostolische Nuntius in Deutschland, Erzbischof Nikola Eterović, hat der Hoffnung auf eine baldige Heiligsprechung der Lübecker Märtyrer neue Nahrung gegeben.
  • Psychologe Wunibald Müller spricht in Magdalenen-Klinik
    Wie ist es um die Psyche von Priestern bestellt? Darüber sprach der katholische Theologe und Psychologe Wunibald Müller in der Magdalenen-Klinik der Niels-Stensen-Kliniken. Müller berichtete er von Erfahrungen mit Priestern im Recollectio-Haus der Benediktinerabtei Münsterschwarzach, dessen Leiter er bis April war.
  • Gedenkfeier für Drogentote in Osnabrück
    In einer Gedenkfeier hat das Osnabrücker Drogenhilfenetzwerk an die verstorbenen Drogenabhängigen erinnert. Mit 22 Drogentoten sei ein trauriger Höhepunkt erreicht worden, sagte Uwe Schwichtenberg vom suchtmedizinischen Zentrum der Ameos-Kliniken. Nie zuvor „sind so viel Abhängige in der Region Osnabrück verstorben“.
  • Münsteraner Weihbischof liest berühmte Von-Galen-Predigt
    Der „Löwe“ soll gut zu hören sein. Deshalb prüft ein Helfer das Mikrophon. Die Kirchenglocken läuten. Draußen, vor der Sakristei des Doms St. Ludgerus in Billerbeck, wird Christoph Hegge erwartet. Der Weihbischof ist die Stimme des „Löwen“. Er trägt die erste der drei berühmten Predigten vor, die der frühere Münsteraner Bischof Kardinal Clemens August Graf von Galen im Sommer 1941 hielt.
  • Kaffee und gute Gespräche: neues Angebot in Nordhorn
    Einfach mal bei der Kirche reinschauen? Das geht immer – und jetzt noch mehr in Nordhorn. Mitten in der Stadt gibt es ein Haus, wo jeder Gast jederzeit herzlich willkommen ist: zu einem Kaffee, zu einem guten Gespräch. „Kirchenschiff“ heißt die neue Einrichtung.
  • Über den Sinn und Erfolg des Bittgebets
    „Bittet, dann wird euch gegeben.“ Bei Jesus klingt das so einfach. Aber im praktischen Leben bleiben Bitten unerfüllt; Gebete gehen scheinbar ins Leere. Bitten wir falsch? Erwarten wir zu viel? Fragen an den Münsteraner Theologen Jürgen Werbick.
  • Christliche Cafés
    Für Abraham war es selbstverständlich: Wenn ein Wanderer an seinem Zelt vorbeikommt, wird er bewirtet. Drei Fremde auch. Und geknausert wird nicht. Auf dieses Gebot der Gastfreundschaft berufen sich heute die „Christlichen Cafés“. Zum Beispiel in Halle.
  • Jüdisch-christliche Bibelwoche in Haus Ohrbeck
    Gläubige aus mehreren Ländern lesen gemeinsam Bibeltexte, tauschen sich aus und teilen ihren Alltag. Das macht die jüdisch-christliche Bibelwoche in Haus Ohrbeck bei Osnabrück so einzigartig. Sie findet wieder statt vom 24. bis 31. Juli – auch mit öffentlichen Vorträgen und einem Konzert.
  • Hermine Rolfes leitet seit vier Jahrzehnten den Kostümfundus der Waldbühne Ahmsen
    Hermine Rolfes und die Waldbühne Ahmsen – die gehören einfach zusammen. Von Beginn an hat die heute 75-Jährige mitgemacht: in der Spielschar genauso wie hinter den Kulissen. Seit vier Jahrzehnten schon leitet sie den Kostümfundus.
  • Weltjugendtag in Krakau
    Weltjugendtage sind besser besucht als Top-Konzerte internationaler Stars. Doch warum?
  • Bauernhof in Castel Gandolfo
    Nicht Bio - aber ganz traditionell: Zur Sommerresidenz in Castel Gandolfo gehört auch ein päpstlicher Bauernhof.
  • Mit jungen Flüchtlingen auf Ferienfreizeit
    Was machen junge Flüchtlinge in den Schulferien? Zum Beispiel mit ins Zeltlager fahren. So haben es Ali und seine sieben Mitbewohner aus Lingen gemacht.
  • Die Konzertmusikerin Joanna Jimin Lee
    Sie ist eine vielfach ausgezeichnete Konzertpianistin und zugleich Ordensschwester: Die Koreanerin Joanna Jimin Lee hat ihre Leidenschaft für das Piano mit dem christlichen Glauben kombiniert. Einfach war der Weg nicht.